Donnerstag, 11. Juni 2015

Camping Harfenmühle - Wir kommen wieder!

Letzte Woche hatten wir Gelegenheit den Platz Harfenmühle zu "testen". Etwas verunsichert von Bewertungen unter camping.info die "Einflugschneise" und "den Motorradlärm" betreffend, haben wir einfach mal gebucht. Gott sei Dank,  denn die Harfenmühle ist wirklich klasse. Das Wichtigste vorweg, wir haben nicht ein Flugzeug gehört und die Motorräder fahren hier nicht mehr oder weniger als anderswo, sicher eher weniger. Die Lage am Fluss mit See im Hunsrück - einfach wunderbar. 



Nun zum Platz. Hier war Alles tip top sauber und die Kinder waren hin und weg. Im glasklaren Fischbach wurden ganztägig Steine gesucht und sich bei 30 Grad abgekühlt. Weiteres kühles Nass bietet der kleine, aber feine Badesee. Zur Edelsteinmetropole Idar-Oberstein, direkt vor der Tür, passt die morgendliche Edelsteinsuche für Klein und Groß. Naja eigentlich Kidsprogramm, aber die Großen haben sich gerne anstecken lassen. 

Das Publikum ist gemischt, die Betreiber sehr nett und der kleine Kiosk für uns ausreichend. Ein Kleinod, gleich um die Ecke! Alles in Allem: Wir kommen wieder!



Montag, 1. Juni 2015

Mal eben schnell Fehmarn...


"Wir fahren mal eben schnell nach Fehmarn!", so der FamilienKinderbeschluss. Mal eben schnell, heißt: Zwei Feiertage, Anreise aus dem Rhein-Main-Gebiet, 529 km einfache Strecke, Fahrtzeit 5 Stunden 59 Minuten laut google, plus Feiertagsverkehr. Nicht gerade umweltfreundlich, aber der einzige Ort für den über die Feiertage Sonne pur angesagt war. Wenn das mal nicht ein Grund ist! Nun "mal eben" auf dem Campingplatz anrufen, um festzustellen, dass wir nicht die Einzigen waren, die der Sonne hinterher reisen. Erster Platz, zweiter Platz, Alles ausgebucht. Auf dem Katharinenhof  kam das rettende und nette Angebot "Fast ausgebucht: Wir können Sie auf die Zeltwiese stellen". Danke dafür! ´



Fehmarnsundbrücke
Naturstrand


"Wir können Sie auf die Familien-Zeltwiese stellen" brachte uns in die schönste Ecke des Campingplatzes. Nun zum Platz im Einzelnen: Der Campingplatz liegt im Osten der Insel. Der Naturstrand ist zu Fuß in wenigen Minuten zu erreichen. Die Regeln zu Ein- und Ausfahrten sind die (für uns leider) Üblichen. Wir sind keine Schrankenfans, allerdings ist dies für uns der Einzige Nachteil des Katharinenhofs (je nach Geschmack, empfinden es Andere als Vorteil). Der Preis lag mit Strom pro Übernachtung bei 24€. Der Platz ist top gepflegt, auch das Thema Clo & Co. ist Keins. Hier "wedelt" permanent eine sehr nette Dame umher, also ist Alles tip top sauber. Der Spielplatz ist bestens, bei uns kam die "Matsche-Sand-Ecke" hervorragend an. Für die Verpflegung ist gesorgt, vom Imbiss bis zum Supermarkt ist Alles vorhanden. Unser Tipp: Der Fischwagen vor der Anmeldung hat super leckere, hausgemachte Fischfrikadellenbrötchen mit "leichter" Remouladensoße.

Es gibt vieles mehr, vom Reitstall, über Tischtennis bis hin zu Animation. Diese Angebote haben wir allerdings nicht genutzt. Ein kleiner Hinweis noch, alle Wege sind gekiest und daher selbst mit dem BMX nicht zu befahren. Alles in Allem: Wir kommen wieder! Allerdings nicht mehr bei vier Grad in der Nacht. Danke an die Unbekannten für die Starthilfe. Da war die Standheizung aufgrund der Temperatur wohl etwas zu oft an.

Fazit Ostseecamping Katharinenhof: In jedem Fall eine Reise wert, sehr flexibel, alle Mitarbeiter absolut freundlich und eine klare Empfehlung unsererseits! 





Mittwoch, 15. Oktober 2014

Uhlenköper - Camp Uelzen ....WUNDERBAR..


Der erste Dachzelttest lief prima!. Geplant waren ein oder zwei Übernachtungen hier: http://www.uhlenkoeper-camp.de/ ! Daraus wurden Vier! Wir empfehlen Uhlenköper Camp uneingeschränkt und nicht umsonst landete dieser Platz im Standardwerk für ANDERS CAMPEN Cool Campings . Ist man mit Dachzelt in Deutschland und nicht in Afrika unterwegs, gilt man zwangsläufig als Exot. Unsere Ankunft inklusive Zeltaufbau wurde von Mitcampern im Detail verfolgt! Ein holländisches Pärchen drehte sich sonnnenanbetend in Position, um nicht einen Handgriff zu verpassen. Wir fanden es lustig!





Zum Platz kann man nur sagen: Perfekt durchdacht! Das Publikum ist sehr gemischt, wobei VW-Bus-Camper offensichtlich gerne kommen.

ES GIBT:
  • Einen reinen Bioladen, mit allem was das Herz begehrt.
  • Ein Minirestaurant mit leckeren Speisen von selbstgemachten Pommes bis hin zu Reibekuchen mit Quark, alles Bio und LECKER!
  • Einen großen Naturpool, wunderbar angelegt, allerdings ist der Einstieg -da vermoost- mit Vorsicht zu genießen. Unsern Junior hat es sehr "gebrezelt", zum Glück nichts Schlimmes passiert.
  • Ein herzliches Programm für die Kids, an dem selbst unser Teenie teilenommen hat. Fast vergessen, es gibt zwei sehr, sehr nette Besitzer, die immer ansprechbar sind. Dankeschön!
  • Sehr saubere Sanitäranlagen Tag und Nacht!
Unbedingt zu erwähnen ist die zauberhafte Ruhe. Obwohl wir in der Hochsaison da waren und es keinerlei zwanghaften Ein- und Ausfahrverbote gibt, scheint hier Alles von Selbst zu gehen. Traumhaft! Was haben wir die vier Tage gemacht? Jetzt kommt es, wir wissen es nicht, eigentlich NICHTS und dieses NICHTS ist hier herrlich entspannend.

Die einzige Ministädtetour führte uns nach Lüneburg, eine Stadt die selbst in strömenden Regen eine Reise wert ist! Fazit Uhlenköper-Camp: Wir kommen wieder!

Herzlichst Frau Schmidt

Montag, 21. Juli 2014

FUNDSTÜCK ohne Schranke

Fundstück der Woche camping-winningen.de . Wunderbar, die Antwort auf meine Anfrage: "Sie können jederzeit Ein- und Ausfahren, wir haben einen Nachwächter und keine Schranke" und das Ganze bei freier Platzwahl! Nicht nur deshalb ein Favorit für unsere "Unbedingt-Besuchen-Liste".

Schöne Plätze verspricht das Buch Cool Camping von Björn Staschen  und in Tat gibt es hier einige Plätzchen, die wir testen werden. Das Buch beschränkt sich nicht auf eine "trockene" Platzliste, sondern liefert Anekdoten, schöne Fotos und -wie kann es anders sein- subjektive, wundervolle, humorvolle, Beschreibungen cooler Camping- und Zeltplätze. Der Hinweis Klo&Co. gibt kurz den Zustand der sanitären Einrichtung wieder, wie ich finde nicht ganz unwichtig!

Camping EXTREM - Die Schrankenproblematik

Das Testwochenende für unser Gordigear-Dachzelt steht an. Nach Aufbau vor der eigenen Haustür (wir sind bei 7 Minuten Aufbauzeit, nach zweimaligem Test - wirklich flott!) kann es losgehen. Das Wochenende war turbulent, da dieser Campingexot - wir leben sehr ländlich - gleich von Freunden, Bekannten und Nachbarn bestaunt wurde. Wir hätten am Gartentor Eintritt nehmen können!

Bildunterschrift hinzufügen


Mal eben losfahren erweist sich als schwerer als gedacht. Grund: Die deutsche SCHRANKENPROBLEMATIK! Es vergehen Stunden vor dem Rechner, um einen Kurztrip zu planen, wenn man nicht bereit ist um 22:00 im Bett zu sein. Da die meisten Plätze ihre Schranken nachts schließen, endet das Essen gehen um 21.00 Uhr, um nicht vor verschlossener Schranke zu nächtigen. Selbst die Kinder quittieren diese Tatsache mit Fragen wie: "Und da darf ich jetzt nicht mehr raus oder rein, da bin ich eingesperrt?". Bis dato sind wir an der Mosel fündig geworden, hier herrscht Schrankenflexibilität. Ein wenig googlen zeigt, daß die Schrankeproblematik insgesamt auf wenig Gegenliebe stößt, sich aber unumstösslich durch die schönsten Campingplätze zieht. Platzordnungen lesen sich fast generell, als handelt es ich um Kindergartenregeln. Bitte kein Fernsehen nach zehn, keine lauten Gespräche....das gilt auch für die Mittagszeit bis hin zu, daß Kinder sich zwischen 13.00 und 15.00 Uhr still zu verhalten haben. Na das wir ein Spaß! Eigentlich einfach, lies die Platzordnung und Du weißt, ob es DEIN Platz ist. Das Thema Schranke wird unsere Zielauswahl definitiv leicht beeinflussen.